Die besten Kreisprojekte wurden ausgezeichnet

Preisverleihung im Rahmen der Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Bayern in Aschaffenburg. Fünf Landespreise verliehen.

Memmingen, zweimal Augsburg, Lichtenfels und Bad Kissingen: Das sind die Landespreisträger der Wirtschaftsjunioren Bayern 2012. Die WJ-Kreise wurden während der Landeskonferenz in Aschaffenburg für ihre Arbeit bei den eingereichten Projekten ausgezeichnet.
Die Jury aus Mitgliedern des Landesvorstands der Wirtschaftsjunioren Bayern mit ihrem Vorsitzenden Tim Schlotthauer hatte keine leichte Aufgabe. “Wir hatten in allen fünf Kategorien nur hochkarätige Projekte”, sagt Tim Schlotthauer. “Ich möchte deshalb allen Teilnehmern meine Anerkennung aussprechen für ihre großartige Arbeit in den Kreisen. Sie haben damit ihre Region, die Wirtschaft und Gesellschaft positiv gestaltet und ein Stück vorangebracht.” Nach langer Beratung standen schließlich die Sieger in den fünf Kategorien, auf ehrbares Unternehmertum setzen, Beruf und Familie leben, in Bildung investieren, nationale und internationale Netzwerke knüpfen sowie innovationsstark und ressourcenbewusst handeln, fest.
Kategorie: Auf ehrbares Unternehmertum setzen
“Jedes Jahr absolvieren eine Vielzahl von Schülerinnen und Schüler berufsorientierende Praktika”, heißt es in der Wettbewerbspräsentation der WJ-Memmingen in der Kategorie “auf ehrbares Unternehmertum setzen”. Sie haben ihr Projekt “FairCare Initiative für Praktikanten|innen” eingereicht und sie konnten sich damit gegen zwei weitere Projekte durchsetzen. Das Ziel von FairCare: “Gemeinsam mit Schulen und Betrieben einen einheitlichen Praktikumsstandard umsetzen und diesen durch ein Qualitätssiegel zu manifestieren.”
Kategorie: Beruf und Familie leben
Die Expat Lounge, “expat” steht dabei für ausländische Mitarbeiter in Führungsebene, hat den Landespreis in der Kategorie “Beruf und Familie leben” gewonnen. Die Wirtschaftsjunioren Augsburg haben ein Freizeitangebot für High Professionals aus aller Welt und deren Familie initiiert, mit dem Ziel, dass diese sich gut in der Region einleben und neue Kontakte knüpfen können. Das Projekt konnte durch das eingesetzte Budget überzeugen. Hier habe man aus vergleichsweise geringen Mittel viel gemacht, sagte Tim Schlotthauer.
Kategorie: In Bildung investieren
“Die Zahlen sind eindeutig und sie zeichnen für den Landkreis Lichtenfels eine düstere Perspektive: Immer mehr (hochqualifizierte) junge Menschen wandern ab und der Landkreis verliert Einwohner”, heißt es in der eingereichten Wettbewerbspräsentation für das Schülerpatenschaftsprojekt der Wirtschaftsjunioren Lichtenfels unter dem Titel “Dem demographischen Wandel begegnen, Fachkräfte sichern”. Die WJ Lichtenfels sehen es als junge Wirtschaft als ihre Pflicht an, die Prognosen zu verändern. Ein Ansatz bei diesem Projekt war daher, “die “abwanderungswilligen jungen Menschen” einzubeziehen”. Sie konnten im Rahmen eines Schülerpatenschaftsprojektes das Potential der heimischen Wirtschaft kennenlernen. Außerdem sollten sie das Thema “demographischer Wandel” aus ihrer Perspektive beleuchten. “Im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit rund 300 jungen Besuchern ist ihnen das eindrucksvoll gelungen”, wie es in der Projektbeschreibung heißt.
Kategorie: Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
“Wir wollten einfach mal andere Wege gehen und damit überraschen und begeistern”, so die Verantwortlichen der Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen in ihrer Projektbeschreibung. Sie hatten in dieser Kategorie den “Ball der Mainfränkischen Wirtschaft” mit ihrem eigens kreierten Motto “Business meets Rock” eingereicht. Das Besondere an diesem Motto: Der Ball wurde zusammen mit dem Harley Davidson Club aus Bad Kissingen organisiert. “Es war dieser überraschende Ansatz, der auch die Jury überzeugt hat, dieses Gemeinschafts-Projekt der unterfränkischen WJ-Kreise auszuzeichnen”, sagt Tim Schlotthauer. Initiiert und auch in diesem Jahr mitorganisiert hatten den Ball die WJ Schweinfurt.
Kategorie: Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
Der Landespreis in der Kategorie “innovationsstark und ressourcenbewusst handeln” ging ebenfalls an den Augsburger Juniorenkreis. Das Projekt “VISION Z: Ideen, Impulse, Initiative zum Augsburg Innovationspark” konnte die Jury überzeugen. “Die Region plant ein einzigartiges Projekt: Der AUGSBURG Innovationspark soll als Forschungs- und Industriepark Großunternehmen, Mittelständlern und Startups ein ideales Arbeits- und Entwicklungsumfeld bieten”, heißt es in der Wettbewerbspräsentation. “Die Wirtschaftsjunioren Augsburg unterstützen das Projekt mit einer siebenteiligen Vortragsreihe. Ausgesuchte Keynote-Speaker führen in die Fachthemen ein. Anschließend diskutieren wir mit hochrangigen Experten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft.”
Tim Schlotthauer bedankte sich nach der Preisübergabe für das Engagement der 63 bayerischen WJ-Kreise und sagte im Namen der gesamten Jury: “Wir freuen uns auf das kommende Jahr und sind schon gespannt auf die neuen Projekte.”

Mit rund 4.500 Mitgliedern stellen die Wirtschaftsjunioren Bayern e. V. (WJB) den größten deutschen Landesverband der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD). Diese bilden mit rund 10.000 aktiven Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft den größten deutschen Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Mrd. Euro Umsatz verantworten sie rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Seit 1958 sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland Mitglied der mehr als 100 Nationalverbände umfassenden Junior Chamber International (JCI).
Mehr Informationen finden Sie unter www.wjbayern.de, www.wjd.de

Kontakt:
Wirtschaftsjunioren Bayern
Tim Schlotthauer
Balanstraße 55-59,
81541 München
089 5116-1775
tim.schlotthauer@wjbayern.de
http://www.wjbayern.de

Pressekontakt:
mz publishing group
Markus Zahner
Oberauer Straße 10a
96231 Bad Staffelstein
09573 340596
presse@wjbayern.de
http://www.wjbayern.de

Schlagwörter: