Flugsicherung will weiter streiken

Seit einigen Tagen wird der Flughafen Frankfurt bestreikt – ein Ende ist bisher nicht in Sicht.

Im Gegenteil. Die 200 Streikenden haben auf dem Vorfeld angekündigt, die Streiks kommende Woche fortzusetzen. Dabei drohten sie eine härtere Gangart bei den Maßnahmen an. Wenn der Betreiber Fraport nicht einlenke, werde “definitiv” weitergestreikt, sagte der Tarifvorstand der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF), Markus Siebers. “Wir werden nicht zurückstecken.”
Der Streik hat die Flüge auf dem Frankfurter Flughafen eingeschränkt. Schon am zweiten Streiktag fielen am größten deutschen Flughafen bis zum Freitagnachmittag rund 290 Flüge aus, wie ein Sprecher der Betreibergesellschaft Fraport berichtete. Das war jeder dritte der insgesamt 1082 geplanten Starts und Landungen in der 14-stündigen Streikzeit von 8.00 bis 22.00 Uhr. Der größte Teil der gestrichenen Flüge betraf die Lufthansa. Das Unternehmen musste 250 Flüge von und nach Frankfurt absagen.