Gansel Rechtsanwälte antwortet uns

Dafür erstmal recht herzlichen Dank, aber wie bei Anwälten so üblich, wenn man konkrete Fragen stellt, bekommt man oft “Allgemeinfloskeln” zur Antwort.Hier insbesondere zu unserer Frage “wie viel Prozesse die Kanzlei denn wirklich gewonnen hat bzw. ob unsere Information “die Kanzlei habe 95% der Fälle verloren” denn stimme, antwortet Herr Gansel uns nur “da seien wir falsch informiert”, ohne aber zu sagen wie viel Prozesse man dann verloren bzw gewonnen hat.

Welche Erfolgsquote hat man tatsächlich bezogen auf Prozesse gegen Michael Turgut?Wir sind der Meinung das man Mandanten nicht nur über Erfolge im Netz auf hunderten von Berichten informieren darf, sondern auch über verlorene Prozesse berichten muss.Der Mandant könnte ja sonst auf die Idee kommen “die gewinnen alles”, und damit einem Trugschluss erliegen.Diese Information ist auch eine Frage der Fairness. Ein Gericht siollte mal prüfen ob das “Verschweigen” verlorener Prozesse auch ein Beratungsfehler ist, das wäre mal ganz interessant. Dann hat Herr Gansel sich darüber mokiert das wir seine Kanzlei als “Mandantenjäger” bezeichnet haben. Sorry Herr Gansel, das sind Sie aus unserer sicherlich subjektiven Sicht, aber was ist da Negatives dran? Wir haben ja nicht von “Mandantenfängerei” gesprochen-so sehen wir Sie auch nicht.Das können wir aber gerne einmal gerichtlich prüfen lassen. Ihre Berichte, und auch viele Berichte ihrer Kollegen dienen doch doch der Werbung von Mandanten. Wo ist das Problem? Sie sind ein Wirtschaftsunternehmen das Leben und Überleben muss.Mich stört nur die Art Ihrer Werbung und das Ausmaß, aber darüber muss man ja nicht einer Meinung sein.