Internetbetrugsmasche

Mit einer dreisten Masche versuchen derzeit wieder Internetbetrüger ahnungslose Bürger abzuzocken. In der E-Mail Nachricht wird der Name des Bundeszentralamtes für Steuern(BZSt) missbraucht.

In der Mail fordern die Betrüger die Empfänger auf, Angaben zu Kontoverbindungen und Kreditkarten zu machen. Erst dann könne man die angekündigte Steuerrückzahlung erhalten. Der Betrugsversuch ist allerdings sehr schnell zu erkennen. Unter Missachtung aller grammatikalischen Regeln teilt “Mit freundlichen Grüßen” ein Thomas Brand mit: “Sehr geehrte Steuerzahler, Nach den letzten Berechnungen des jährlichen steuerlichen ihre Tätigkeit haben wir festgestellt, dass Sie Anspruch auf eine Steuererstattung von 233,14 EUR erhalten sollen. Um Ihre Rücksendung erhalten, füllen Sie bitte das Steuerformular im Anhang zu dieser E-Mail und ermöglichen es uns 3-5 Werktage, um es zu verarbeiten.”

Ab in den Papierkorb…………… und keine Anhänge öffnen!

Quelle:SZ