Populismus

Der frühere Bundesumweltminister Töpfer hat gefordert, Konzepte für eine grundlegende Reform des globalen Wirtschafts- und Finanzsystems zu entwickeln.

Dazu sollte der UN-Gipfel „Rio plus 20“ genutzt werden, sagte Töpfer in einem Interview. Auf dem Gipfel, der in elf Tagen beginnt, soll über eine nachhaltige und ökologische Wirtschaftsweise beraten werden. Töpfer bezeichnete die Finanzwirtschaft als Monster, das es zu zähmen gelte. Sonst drohten neue Blasen zu platzen, was das Bemühen um eine nachhaltige weltweite Entwicklung zunichte machen würde. Der Umweltexperte verlangte, das Primat der Politik wieder herzustellen. Der Satz, dass niemand gegen die Märkte Politik machen könne, sei absurd.

Quelle:b5aktuell