Unruhen in Mexico?

Nach den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Mexiko will die Opposition die Abstimmungsergebnisse wegen Betrugsverdachts anfechten. Der Urnengang sei “schmutzig verlaufen”, sagte der Kandidat der linksbürgerlichen Partei der Demokratischen Revolution, Andres Manuel Lopez Obrador, am Montag. Die Partei Institutionalisierten Revolution (PRI) von Enrique Pena Nieto, der am Sonntag die meisten Stimmen erhalten hatte, habe Millionen Pesos ausgegeben, um Wähler für ihren Kandidaten zu kaufen. Andersherum wäre es vermutlich genauso gewesen.