Verbraucherschutz Sachen Frau Heyer: Was sind denn das für Aussagen?

Frau Heyer von der Verbraucherzntrale Sachsen hatte mal wieder was zu sagen, diesesmal im MDR zum Thmea Altersvorsorge. Sorry Frau Heyer, sie mögen sich selber für qualifziert halten, aber Ihre Aussagen sind sowas von subjektiv, das man selbst an der Objektivität der VBZ (zumindest Sachsen) zweifeln muss.

Sie kritisieren immer nur und versuchen “Angst zu schüren” bei den Bürgern. Warum eigentlich? Haben sie sowas nötig? Hiinweisen auf bestimmte Schwachstellen ist ja in Ordnung, aber grundsätzlich alles was vom “grauen Kapitalmarkt kommt zu verteufeln” ist Unseriös (Zitat Frau Heyer Produkte mit Totalverlustrisiko). Liebe Frau Heyer, jedes Produkt des grauen Kapitalmarktes muss in seinen Prospekten darufhinweisen, das ist keine “Kann Formulierung” sondern ein Muss, aber ist es deshal schon schlecht? Oft ist das produkt, liebe Frau Heyer, doch klasse aber die Menschen die dann möglicherweise dort das Produkt managen haben kriminelle Absichten, was aber hat das mitd em Produkt zu tun? Hört man sich ihr Interview an, dann kann einem nur “Angst und Bange” werden vor dem “Finanz TÜV” aus ihren Hause.