Kontraste:Was war das denn für ein Beitrag-Sponsert bei Jochen Resch?

Er hatte mal wieder das “Deckmäntelchen der Verbraucherzentrale an”- Jochen Resch einer der größten Mandatssammler, unserer Meinung nach, im Internet.

Dies unter den verschiedensten Labeln. Gutes Geld lässt sich damit sicherlich verdienen, deshalb kommen ihm solche Beiträge, wie in Kontraste, für das eigene Geschäft natürlich recht.Aber der Beitrag war sehr flach und das Ansehen eigentlich nicht wert, es sei denn man ist Fan von Jochen Resch-smile. Es blieb zuviel im Dunkeln, keiner ging auf die aktuellen Prozesse zu diesem Thema ein. Warum eigentlich nicht? Weil diese nicht von Jochen Resch geführt werden, könnte man sarkastisch die Frage stellen? Jochen Resch hat doch sicherlich gewonnene und verlorene Prozesse zu diesem Thema.Warum gibt man dzu nicht einmal Beispiele.Warum defniert man eigentlich nicht erstmal was eine Schrottimmobilie ist?Nebulös zeigt man ein Haus von Aussen. Die vermeintlich geschädigte Dame zahlt jeden Monat 3oo Euro, also scheint sie doch eine ordentliche Miete zu bekommen, denn rechnet man einmal die Finanzierung und Tilgung mit insgesamt 7,5%, dann ergeben sich doch Ausgaben von 4.875 Euro mindestens pro Jahr zzgl. diverser nicht umlagefähiger Kosten der Wohnung (SE Verwaltung, Instandhaltungsrücklage usw)Rechnen wir da mal bitte mit 1.000 Jahr.Macht zusammen 5.875 Euro.Also rechnen sie bitte selber nach.

Wenn man so ein Thema angeht liebe Redaktion von Kontraste, dann bitte mit harten Fakten die dann auch die wirklcih schwarzen Schafe zeigen. Das Thema Grüezi hätte heir sicherlich gepasst.