Schachzug

“Game Over” heißt es für mehr als 3.500 verurteilte Sexualstraftäter im US- Bundesstaat New York: Ihre Nutzerkonten auf diversen Spiele- Plattformen wurden gesperrt, um minderjährige Gamer vor den potentiell “gefährlichen Online- Raubtieren” zu schützen, wie Generalstaatsanwalt Eric Schneiderman laut einem Bericht der Website “eWeek.com” mitteilte. Unterstützung erfuhr die Justiz bei der “Operation: Game Over” von den IT- Schwergewichten Microsoft, Apple und Sony sowie den Spiele- Publishern Electronic Arts, Disney Interactive, Warner Bros. und Blizzard.