Shedlin AG: was ist mit den Investitionen geworden?

Diese Frage haben uns ein paar User gestellt.User die unseren Bericht zum Thema der NPL Investition gelesen haben. Hiert wurden ausweislich des Prospektes 475.000 Euro investiert    Shedlinbeteiligungnpl .

Nun haben wir ja gehört durch eine Pressemitteilung des Unternehmens Shedlin das da um die 130.000 Euro zurückgeflossen sind.Prima-aber das als Erfolg zu verkaufen haben auch wir nicht verstanden, es sei denn man hätte die Investition schon “abgeschrieben”.Wir haben dazu dem Pressesprecher des Unternehmens eine schriftliche Anfrage geschickt, die er aber nicht beantworten wollte, durfte oder konnte. Wir sind, wie unsere User, schon der Meinung, das Anleger ein Recht auf umfassende Informationen haben sollten, denn es ist ihr Geld womit das Unternehmen arbeitet.Wir wissen auch das es ungemein schwierig ist aus einer “ausgepressten Zitrone” noch etwas herauszuholen. Unbesicherte Forderungen zu erwerben ist mit einem ungemein hohen Risiko verbunden für den Anleger, denn wenn die Bank denkt alles verwertet zu haben was an “Masse vorhanden ist”, erst dann verkauft diese die unbesicherte Forderung an einen NPL Investor der sich dann diesem Thema widmet. Das muss er sehr akribisch tun um hier dann noch Zahlungen zu bekommen, insofern ist der Betrag von 130.000 ja schonmal ein vernünftiges Ergebnis. Geld verdient mit dieser Investition hat aber dann noch Keiner, außer dem Servicer der ja für seine Arbeiten entlohnt werden muss.Nun sind ja fast 30 Monate vergangen, man müsste eigentlich immer mehr Einnahmen generieren. Warum spricht man nicht darüber?Verdiene Geld und sprich darüber heißt eine alte Fondsweisheit.Also, lieber Sebastian Meyer klären sie uns doch einmal kurz darüber auf. Gute Nachrichten helfen doch auch Ihnen und dem Unternehmen Shedlin.